Aktuelles

  • Jahresprogramm des „Fördervereins Zahntechnik Regensburg e.V.”  »»

  • Programm des Klinischen Arbeitskreises für 2017 veröffentlicht.  »»

  • Aktuelle Erhebung zur Seniorenheimbetreuung  »»

  • Wege in die Standespolitik - Berufspolitische Bildung für qualifiziert engagierte Zahnärzte »»

  • weitere Nachrichten »»

Termine

  • Mi, 08.02.2017

    Klinischer Arbeitskreis:

    Wie früh ist eine kieferorthopädische Therapie notwendig? »»

  • Fr, 10.02.2017, 14:00 Uhr

    Fortbildung:

    Endo-Update für Generalisten - Modul 2 »»

  • Mi, 08.03.2017

    Klinischer Arbeitskreis:

    Schichten, Formen, Gestalten - Komposit im Front- und Seitenzahngebiet  »»

  • Sa, 18.03.2017, 09:00 Uhr

    Fortbildung:

    Notfallsituationen in der zahnärztlichen Praxis »»

  • weitere Termine »»

30. Oberpfälzer Zahnärztetag

Herausforderungen erkennen und meistern

Bild vom Zahnärztetag
Mit mittler­weile über 1000 Teil­neh­mern ent­wickel­te sich der Ober­pfäl­zer Zahn­ärzte­tag zu einem der größ­ten ärzt­lichen Kon­gres­se in Süd­deutsch­land.

Der Schirm­herr Prof. Dr. Wolfgang Buchalla hatte in Zu­sam­menar­beit mit dem ZBV ein attrak­tives Pro­gramm mit nam­haf­ten Re­fe­ren­ten zu­sam­men­ge­stellt.

Im Rahmen des Vorsymposiums am Mittwoch erfuhren die Teilnehmer in einem PC-Praktikum von Priv. Doz. Dr. Karl-Peter Ittner, wie man Quellen aus dem Internet nutzt, um die Neben- und unerwünschten Wechselwirkungen von Medikamenten in der zahnärztlichen Praxis in den Griff zu bekommen. Das Thema wurde von ihm auch am Freitag in seinem Vortrag thematisiert.

Am Freitag erläuterte Prof. Dr. Christoph Benz die Grundsätze der Kommunikation mit Patienten bei Zwischenfällen während einer Behandlung. Anschließend referierte Priv. Doz. Dr. Sebastian Bürklein über Sinn und Unsinn einer DVT in der Endodontologie.

Dipl.-Stom. Michael Arnold stellte sein Konzept zur erweiterten intrakoronalen Diagnostik des Wurzelkanalsystems vor, um Überraschungen zu vermeiden und die Planungssicherheit für die Therapie zu verbessern.

Dr. Markus Lenhard zeigte anhand zahlreicher Fälle auf, welche Schritte bei der Restauration grosser Defekte besonders geachtet werden muss. Grosse Kompsositrestaurationen sind technisch anspruchsvoll und konkurrieren somit in wirtschaftlicher Hinsicht und in ihrer Durchführbarkeit mit indirekten Restaurationen.

Am Samstag beleuchtete Prof. Dr. Daniel Edelhoff anhand zahlreicher klinischer Beispiele die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten von Vollkeramiken und bewertete sie anhand wissenschaftlicher Langzeitstudien. Zudem wurden vermeidbare Risiken aufgezeigt und Möglichkeiten der Reparatur vorgestellt.

Zum Abschluss des wissenschaftlichen Programms stellte Prof. Dr. Michael Christgau die verschiedenen Möglichkeiten des parodontalen Zahnerhalts denen der Implantatversorgung im parodontal vorerkrankten Gebiss gegenüber.

Im Jahr 2017 findet der Oberpfälzer Zahnärztetag vom 22.-24. Juni statt. Bitte merken Sie sich diesen Termin bereits jetzt vor.

 

© Zahnärztlicher Bezirksverband Oberpfalz