Aktuelles

  • Neue Ausgabe von ZBV-aktuell erschienen  »»

  • Skripte des GOZ-Kurses Dr. Wohl zum Download verfügbar  »»

  • Bilder der Verabschiedung der ZFA 2017  »»

  • Fotos vom Zahnärztetag 2017 veröffentlicht  »»

  • weitere Nachrichten »»

Termine

  • Mi, 20.09.2017, 15:30 Uhr

    Fortbildung:

    Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz für Zahnärzte »»

  • Mi, 20.09.2017, 16:30 Uhr

    Fortbildung:

    Aktualisierung der Kenntnisse im Strahlenschutz für Zahnmedizinische Fachangestellte  »»

  • Do, 21.09.2017, 20:00 Uhr

    Obmannsversammlung:

    Obmannsversammlung Neumarkt »»

  • Sa, 23.09.2017, 10:00 Uhr

    Zahnärzteunternehmertag:

    Zahnärzteunternehmertag Ostbayern 2017 »»

  • weitere Termine »»

Aktionen des ZBV Oberpfalz

Zahngesundheit beginnt im Mutterleib

Gesunde Zähne - ein Leben lang

… das ist keine Utopie!
werdende Mutter mit Schwangerschaftsbauch

Die zahnärztliche Wissenschaft kennt heute sichere Regeln und Betreuungskonzepte, nach denen gesunde Kinderzähne kein Zufall mehr sind. Leider kennen nur wenige Eltern diese Regeln.

Eine zahnärztliche Beratung und Betreuung ist bereits vor der Schwangerschaft wichtig und während der Schwangerschaft dringend notwendig.

Durch die Hormonumstellung ist das Zahnfleisch der werdenden Mutter anfälliger, weil es durchlässiger ist, das körpereigene Abwehrsystem auf jegliche Reize stärker reagiert, Bakterien besser wachsen können und es so zu einer erhöhten Durchblutung mit entsprechender Blutungsneigung kommt.

Eine intensive Zahnsaum- und Zahnzwischenraumpflege ist jetzt besonders wichtig, um die Entstehung einer bakteriellen Zahntaschenentzündung (Parodontitis) zu vermeiden. Es gibt Hinweise darauf, dass Parodontitis verursachende Bakterien Frühgeburten auslösen können.

schlafendes Baby

Schon seit geraumer Zeit ist es wissenschaftlich erwiesen, dass die Karies verursachenden Bakterien mit dem Speichel auf das Kleinkind übertragen werden (in der Regel durch die Eltern, aber auch durch Großeltern und Geschwister). Das Übertragungsrisiko zu reduzieren ist daher besonders wichtig, denn es gilt: Je mehr Bakterien im Mund der Eltern, Großeltern und Geschwister vorhanden sind, desto höher ist das Ansteckungsrisiko für Ihr Kind.

Gesundheit an Zähnen und Zahnfleisch der Eltern ist ein wichtiger Schutz für ihr Kind.

Folgende Punkte unterstreichen dabei für Sie als Mutter die besondere Notwendigkeit für eine zahnärztliche Betreuung vor und während der Schwangerschaft:

  • Die Sanierung Ihrer Zähne schon vor der Schwangerschaft
  • Gezielte antimikrobielle Maßnahmen
  • Professionelle Zahnreinigungen
  • Ernährungslenkung

Bereits am Anfang der Schwangerschaft ist es wichtig, dass Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen, um sich von ihm beraten zu lassen. Dort bekommen Sie auch den Zahnärztlichen Kinderpass, in dem die zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen für Sie und Ihr Kind dokumentiert werden.

Terminplanung für die zahnärztliche Vorsorgeuntersuchung

Die zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft tragen die Bezeichnung UZ A und UZ B. Sie sollten ebenso wie die ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen stets in dem von den Zahnmedizinern vorgeschlagenen Zeitraum wahrgenommen werden.

  • UZ A: Beginn der Schwangerschaft
  • UZ B: Ende der Schwangerschaft

Vorbeugende Maßnahmen - rechtzeitig eingesetzt - helfen Ihrer Gesundheit und vor allem der Ihrer Kinder!

 

© Zahnärztlicher Bezirksverband Oberpfalz